Tice' Weblog - Daily junk for friends

Verschlüsselte ZIP-Datei per Terminal erstellen

Donnerstag, 21. Februar 2019


Verschluesselte ZIP-Datei per Terminal erstellen

Wer per Terminal eine verschlüsselte ZIP-Datei erzeugen möchte, braucht dazu nur folgenden Befehl eingeben:
zip -er -j test.zip ~/Desktop/test/
Dieser Befehl verpackt und verschlüsselt einen Ordner "test" auf dem Schreibtisch und erzeugt eine Datei test.zip im Nutzer-Verzeichnis.

Statt test als Name und Ordner können auch andere Namen benutzt werden. Leerzeichen müssen mit einem Backslash davor versehen werden.

Das -er (encryptet relativ) sorgt für die Verschlüsselung, während das -j (junk the path) dafür sorgt, dass im ZIP nicht der gedamte Ordnerpfad nacherzeugt wird.

HINWEIS: Der Verschlüsselungsstandard beim herkömmlichen ZIP ist nicht besonders hoch und sollte nicht für wichtiges wie Passwörter verwendet werden.

Archiver ehemals Rucksack

Höhere Verschlüsselung (AES) erreicht man z.B. mit dem Format .7z. Unter Mac mit Archiver ehemals unter dem Namen Rucksack vertrieben (auch ältere Versionen).

Linux Archivverwaltung File Roller

Unter Linux mit dem Standardprogramm Archivverwaltung (file roller).


Nr. 4948 (7:15)




Ubuntu 18.04.2 ist da (Screenshot)

Sonntag, 17. Februar 2019


Ubuntu 18 04 2 Dateien Rhythmbox Simple Scan

Die aktualisierte Version Ubuntu 18.04.2 ist inzwischen als ISO-Datei erhältlich.

Mit der Erfahrung vorheriger Installationen geht die Einrichtung inzwischen superschnell. Wi-Fi, Drucker, alles in Minuten eingerichtet.

Wi-Fi auf neueren Macbook Pros funktioniert anscheinend nicht auf anhieb. Zunächst muss man sich ans Ethernet-Kabel hängen und unter dem Programm (nicht Systemeinstellungen!) Software & Updates - Zusätzliche Treiber - "Broadcom Cooporation ..." auswählen und anwenden. Dann wird ein passender Treiber installiert.

Nächster Plan


Nr. 4947 (19:12)




macOS 10.12 Sierra auf VMWare unter Linux Mint

Freitag, 1. Februar 2019


MacOS 1012 Sierra auf VMWare unter Linux Mint

So paradox es klingt ... Nun läuft auf meinem alten Macbook Pro 17 Zoll Linux Mint und darunter in VMWare Workstation 15 Player macOS 10.12 Sierra.

Ziel ist es mit Linux unabhängig von ewigen Updates und Inkompatibilitäten zu werden und macOS trotzdem weiter nutzen zu können. Klar könnte ich auf dieser Hardware auch macOS booten, aber für den Fall einer neuen Hardware will ich unabhängig werden.

Der Weg dahin:

VM Ware Workstation herunterladen und installieren:

https://my.vmware.com/web/vmware/downloads (VMware Workstation Player für Linux)

Terminal starten und nach sudo bash [Leerzeichen] das .bundle ins Terminalfenster ziehen.
sudo bash VMware-Player-*.bundle

Danach startet eine GUI des Installers


macOS auf VMWare installieren:

Patch unlocker runterlafen (Download ZIP):
https://github.com/DrDonk/unlocker

Das ZIP auspacken und die die folgenden Python Dateien in das oberste private Verzeichnis (dort wo Bilder, Dokumente, etc. sind) legen:

dumpsmc.py
gettools.py
test-unlocker.py
unlocker.py


Anschliessend das Terminal öffnen

sudo [Leerzeichen] tippen und die Datei lnx-install.sh ins Terminal ziehen und [ENTER] drücken und Ausführen bestätigen.

VMWare unlocker

Anschliessend VMWare starten und ISO-Datei Sierra.iso* wählen und OSX 10.12

VMWare macOS

Beim Installieren beim Punkt "There is not enough free space on OS X Base System to install." folgendes tun:

  1. Im Menü Dienstprogramme das Festplattendienstprogramm starten
  2. Hier VMWare Virtual SATA Hard Drive Media auswählen und oben Löschen klicken.
  3. Der Festplatte einen Namen vergeben, OS X Extended (Journaled) und GUID Partition Map wählen und löschen.
  4. Anschließend diese virtuelle Festplatte zum Installieren auswählen.

MacOS Sierra auf VMWare unter Linux Mint installieren

Vor dem nächsten Start war es nötig die Zugriffsrechte der .vmx-Datei in allen Bereichen auf Lesen & Schreiben zu setzen. Danach öffnete ein Doppelklick die VM.

* Wie man ISO-Dateien der macOS Installation erstellt hat Björn von uptgetupdateDE ausführlich für macOS 10.12 Sierra und macOS 10.13 High Sierra beschrieben.

macOS unter VMWare im Vollbildmodus: Hierzu muss das VMWare Tool für macOS installiert werden.

Die ISO-Datei wird im VMWare Fenster im Menü unter Virtual Machine Settings - CD/DVD (SATA) ausgewählt und gespeichert - und erscheint dann auf dem Schreibtisch (evtl. einmal macOS neustarten). Installiert passt sich die Bildschirmgröße des macOS an die VM Fenstergröße an.

VMWare Tools


Nr. 4946 (1:02)




Startseite nächste Seite >> Ende