Tice' Weblog - Daily junk for friends

60 Jahre Laserstrahl - Happy birthday!

Samstag, 16. Mai 2020


Laserstrahl

Heute vor 60 Jahren, am 16. Mai 1960, wurde der erste Laserstrahl erzeugt. Theodore Maiman war es, der mit seinem Assistenten Irnee D’Haenens im kalifornischen Malibu das ganz besondere Licht zum ersten mal sehen durften.

Erst am 6. August des selben Jahres erschien dann ihr Artikel im Magazin Nature. Herzlichen Glückwunsch!


Nr. 5017 (21:20)




Das perfide Spiel des Bill Gates

Samstag, 9. Mai 2020


Millionen Deutsche möchten möglichst bald wieder Urlaub machen und nach Spanien, Italien, Frankreich, Dänemark oder Groß Britanien reisen. Doch das könnte künftig nur noch mit Impfnachweis möglich sein.

Angela Merkels Aussage: "Normalität kehrt erst wieder ein, wenn es einen Impfstoff gibt!" hat eine fatale Bedeutung. Wer sich nicht impfen lässt, könnte künftig sein Recht auf freies Reisen verlieren!

Wer nun voreilig "Verschörungstheorie" denkt, den möchte ich bitten, sich zumindest die hier genannten Fakten durchzulesen, bevor er sein Urteil fällt.

Gates SpielGrafik in groß darf geteilt und unentgeltlich verwendet werden
(english version of graphic may be shared and used free of charge)

Ein paar Fakten vorweg


Die Bill & Melinda Gates Foundation ist (nach den USA) größter Geldgeber der WHO.
Quelle: who.int

Gates tritt außerdem indirekt über die GAVI (drittgrößter Geldgeber der WHO) als Einflussnehmer auf.
Quelle: gavi.org

Kurz: Gates hat großen Einfluss auf genau die Organisation, die Pandemien ausruft und diese weltweit als gefährlich einstuft.


Im Vorstand der Gates Foundation sitz auch Warren Buffet (in dessen Aktien-Fond Berkshire Hathaway die Foundation fast 60% ihrer Gelder gesteckt hat). Quelle: gatesfoundation.org (financials)

Buffet, erfolgreichster Investor des 20. Jahrhunderts, sagte einst:
"Es gibt einen Klassenkrieg. Es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen die Krieg führt. Und wir gewinnen." Quelle: nytimes.com 2006


Eben diese WHO gibt erneut (nach 2003 SARS-Pandemie, 2004 Vogelgrippe und 2009 Schweinegrippe) den Startschuss mit dem Ausruf der Corona-Pandemie. Den heutigen (runtergefahrenen) Kriterien nach, sind auch die jährlichen Grippewellen Pandemien. Künftig könnte regelmäßig eine neue Variante wieder eine Pandemie-Warnung auslösen, welche den Kauf weiterer Millionen Impfdosen erforderlich macht.


Die Chrolologie der Investitionen


10. September 2019 (3 Monate vor Corona!)
Die Gates Foundation investiert 55 Millionen Euro in das Mainzer Pharmaunternehmen Biontech. Quelle: medical-design.news

Neben Biontech zusätzliche Investitionen in den Pharma-Riesen Pfizer und CureVac.
Quelle: gatesfoundation.org (investments Pfizer)
Quelle: gatesfoundation.org (investments CureVac)

31. Dezember 2019:
Erste Fälle von Corona werden aus China gemeldet.

11. März 2020
Die WHO erklärt die bisherige Epidemie offiziell zu einer Pandemie.

09. April 2020
Mit Pfizer (das neben Gates weitere 748 Millionen investiert), soll Biontech nun Millardengewinne mit Impfstoffen erwirtschaften. Quelle: Handelsblatt.de

22. April 2020
Sondergenehmigung für Biontech bereits im hochriskanten Frühstadium am Menschen zu testen. Quelle: tagesschau.de

Genehmigt wird diese Sondererlaubnis durch das Paul-Ehrlich-Institut (PEI), mit dem die Gates-Stiftung ebenfalls eng zusammenarbeitet. Quelle: PEI.de (News des Paul Ehrlich Instituts)


Über die CEPI fließen weitere Gelder aus Deutschland an die Unternehmen von Gates:
Quelle: www.deutschland.de


Bündnisse mit den Regierungen


2016 wird unter Führung der Gates Foundation die CEPI-Allianz gegründet. Quelle: glopid-r.org (mit Foto der Gründungsmitglieder).


Das Gates den besten Draht auch zu Frau Merkel hat, ist gut belegt:

Angela Merkel sagt auf der Pressekonferenz am 11. März 2020 u.a.:

"Wir haben glücklicherweise - Norwegen hat hierbei eine führende Rolle gespielt - seit 2016 eine Koalition von Akteuren – Unternehmen, die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung, Staaten -, die sich zusammengeschlossen haben, um in solchen Staaten auch bereit zu sein, zum Beispiel Impfstoffe zu entwickeln. Es ist jetzt ein Programm aufgelegt worden. Deutschland hat an dieser CEPI-Allianz einen Finanzierungsanteil von 13 Prozent. Die 140 Millionen Euro, die man dafür braucht, haben wir jetzt gegeben."
Quelle: bundesregierung.de (Pressemitschrift)

Warum Norwegen?
Dass Norwegen eine führende Rolle spielt, liegt an den Geldern. 2,2 Milliarden (!!) will Erna Solberg, die Ministerpräsidentin des reichen Norwegen, für Impfstoffe frei machen.
Quelle: twitter.com (Gates Twitterkanal zu Erna Solberg)

Auch weitere Staatsführer werden von Gates per Twitter gelobt, so auch Boris Johnson für 210 Millionen Pfund für den Einstieg in CEPI:

Quelle: www.gov.uk (CEPI Investitionen UK)


Warum machen die Regierungen mit?

Zunächst, weil es nach einer guten Idee klingt künftige Pandemien gemeinsam zu bekämpfen. Wer sich in den exklusiven CEPI-Club eingekauft hat, dessen Staaten dürfen die Impfstoffe herstellen (Patente) oder bekommen möglicherweise Vorrang bei Verteilung oder Preis. Sollten künftig Reisen in viele Länder nur mit Impfnachweis (s. Quantum-dot tattoos) erlaubt sein, ist dies evtl. nur Bürgern dieser CEPI-Staaten möglich.


Epilog

Alles was hier zusammengetragen ist, kommt aus offiziellen Quellen. Alles ist nachweisbar und offen recherchiert. Alle Links sind angegeben.

Mein Fazit: Hier werden Geschäfte mit Impfstoffen in ganz großem Stil eingetütet. Zu unserer aller Nachteil. Gates ist ein knallharter Geschäftsmann, kein Wohltäter.

Normalerweise braucht es 5-10 Jahre einen Impfstoff zu entwickeln. Hier aber wird in Wochen ein Impfstoff entwickelt und mit Sondergenehmigung bereits an Menschen getestet!

Wie gefährlich schnell entwickelte Impfstoffe sein können, ist spätestens seit dem Schweinegrippe-Skandal 2009 bekannt. Deutschland (und viele weitere Länder) zahlen die Entschädigungen, nicht der Hersteller des Impfstoffes Pandemrix, das Pharmaunternehmen Glaxo Smith Kline (GSK). Die Empfehlung zur Impung mit Pandemrix kam damals vom RKI. Quellen: rki.de (Robert-Koch-Institut, PDF), aerztezeitung.de, dejure.org (Urteile auf Entschädigungen in Deutschland)

Möchte man sich das Zeug spritzen lassen oder lieber auf sein Recht zu Reisen verzichten?

Der Gesetzesentwurf dazu ist bereits da (§ 28 auf Seite 21):

Entwurf eines „Zweiten Gesetzes zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“.
Quelle: bundesgesundheitsministerium.de (PDF)

Darin heißt es, dass eine Person „die eine bestimmte übertragbare Krankheit, derentwegen die Schutzmaßnahmen getroffen werden, nach dem Stand der medizinischen Wissenschaft wegen eines bestehenden Impfschutzes oder einer bestehenden Immunität nicht oder nicht mehr übertragen kann, von der Maßnahme ganz oder teilweise ausgenommen werden kann“. Und weiter: „Soweit von individualbezogenen Maßnahmen abgesehen werden soll oder Ausnahmen allgemein vorgesehen werden, hat die betroffene Person durch eine Impf- oder Immunitätsdokumentation nach § 22 oder ein ärztliches Zeugnis nachzuweisen, dass sie die bestimmte übertragbare Krankheit nicht oder nicht mehr übertragen kann.

Übersetzt bedeutet dies: Wer keine Immunität dadurch nachweisen kann, dass er die Krankheit schon einmal hatte oder dagegen geimpft ist, dessen Grundrechte können massiv eingeschränkt werden. Beispielsweise könnte ihm verboten werden, seine Arbeit auszuüben oder Freizeitaktivitäten in der Öffentlichkeit nachzugehen. Dies käme dann de facto einem Impfzwang gleich.

Wir haben unsere Reisefreiheit aktuell bereits verloren und es droht diese ganz zu verlieren!

Liebe Journalisten: Auch eure ganz persönliche Freiheit ist damit bedroht!

UPDATE 20.05.2020: Der Europaabgeordnete der CDU Axel Voss äußert sich in der FAZ nun dazu "Reisen will der Europaabgeordnete an die App knüpfen – und an digitale Immunitätsnachweise".


Nr. 5016 (18:40)




Linux verdoppelt Marktanteil

Donnerstag, 7. Mai 2020


Linux Marktanteil 2020

Laut NetMarketShare hat sich der Marktanteil von Linux im Desktop-Bereich im letzten Monat auf 2,87% verdoppelt (im Vergleich zum Vormonat). Viel Platz also für Spekulationen.


Nr. 5015 (1:26)




Startseite Ende