Tice' Weblog - Daily junk for friends

Handy von 1919

Mittwoch, 18. April 2018


Kaum zu glauben, aber schon 1919 hat Zeichner W.K. Haselden das Handy vorausgesagt (inklusive der Unannehmlichkeiten). Daily Mirror 05. März 1991

W K Haselden - Handy 1919


Auch Nikola Tesla sagte 1926 in einem Interview das SmartPhone (inkl. FaceTime) voraus:
When wireless is perfectly applied the whole earth will be converted into a huge brain, which in fact it is, all things being particles of a real and rhythmic whole. We shall be able to communicate with one another instantly, irrespective of distance.

Not only this, but through television and telephony we shall see and hear one another as perfectly as though we were face to face, despite intervening distances of thousands of miles; and the instruments through which we shall be able to do his will be amazingly simple compared with our present telephone. A man will be able to carry one in his vest pocket.

In der U- und S-Bahn muss ich regelmäßig an Windsor McCay denken, der bereits 1907 die Werbung in den Stationen dieser Transportmittel persifliert hat.

Windsor McCay Subways of the future

Eine größere Version dieses Bildes findet man hier. Auch zu finden in dem schönen Buch Daydreams & Nightmares.


Nr. 4930 (6:49)




Apple title-bug feiert 10. Geburtstag

Sonntag, 15. April 2018


Title_bug_off

Einer der wenigen Fehler die bei der Aufräumaktion von Mac OS X Snow Leopard übersehen wurden feiert Geburtstag. Auch 10 Jahre nach der Entdeckung haben die Apple-Entwickler den title-bug* noch immer nicht beseitigt. Gratulation!

* Mit einem mouseover erscheint bei vielen Elementen unterschiedlichster Programme ein gelber Hinweis worum es sich bei dem Element handelt. Dieser Hinweis bleibt oftmals stehen. Anschließend hilft nur die Suche nach dem Programm zu diesem Hinweis und ein erneutes mouseover über ein Element.


Nr. 4929 (11:52)




Neues Futter für den Androiden

Sonntag, 11. März 2018


6 Top-Programme die man kennen sollte


Im Beitrag Android ohne Google einrichten hatte ich bereits einige Programme vorgestellt. Heute kommen fünf dazu und ein aktualisiertes wird vorgestellt.

Fangen wir mit dem bereits vorgestellten Open Source-Programm Kalender (Simple Calendar) an. Das Update beschert nun eine bessere Monatsübersicht, da die Termine nun nicht mehr nur als bunte Punkte, sondern mit kurzem Text angezeigt werden, der bereits verrät worum es bei dem Termin geht.

Kalender_2018

Ebenfalls von der Open Source Gruppe "Simple Mobile Tools" kommt der Musik-Player (Simple Music Player).

Im Gegensatz zu VLC (einem ebenfalls minimalistischen Media-Player) muss man bei der Sucheingabe nicht auf dem für das Suchfeld entsprechenden Reiter sein um ein Ergebnis zu erhalten. Die Sortier-Optionen sind allerdings eher gering, eine Übersicht nach Alben, Künstler oder Genre fehlt leider.

Musik-Player

Für sehr empfehlenswert halte ich das Open Source Projekt von Marcel Bokhorst mit dem Namen NetGuard. Das Programm baut innerhalb des SmartPhones eine VPN-Verbindung auf, über welche dann alle Programm-Verbindungen ins Internet laufen.

Somit lassen sich auch ohne Root-Rechte Programmen die Verbindung ins Internet verbieten oder einschränken. Neben dem vollständigen Verbindungsverbot lassen sich Verbindungen nach WLAN und Mobilnetz trennen. Darüber hinaus können Verbindungen auch nur bei eingeschaltetem Monitor zugelassen werden. Eine stille Verbindung wenn das Handy in der Tasche steckt ist somit für Programme nicht mehr möglich.

NetGuard

Eine weitere Karten-App ist OsmAnd (kurz für Open Street Map Automated Navigation Direction).

Bemerkenswert an dieser App sind die Sonderkarten, die nautische Daten oder auch Wanderkarten enthalten. Als Navigationsgerät würde ich weiterhin den HERE Maps den Vorzug geben.

OsmAnd

Für die Bildbearbeitung ("mehr Drama in die Fotos") hat sich SnapSeed als interessant erwiesen.

SnapSeed

Das Bildbearbeitungsprogramm SnapSeed wartet mit einer Vielzahl an Einstellungen auf, zeigt aber ein leider sehr bekanntes Manko. Die banale Skalierung von Fotos fehlt. Lediglich über die Einstellungen lässt sich die Exportvorgabe auf eine bestimmte Pixelgröße vorgeben. Warum trotz umfangreicher Werkzeuge bei fast allen Bildbearbeitungsprogrammen diese wichtige Funktion fehlt, ist mir ein Rätsel.

Zum schnellen Skalieren bietet sich daher immer noch "Fotos und Bilder Verkleinern" (Photo & Picture Resizer) an.

Zuletzt noch das bei ersten Mal nur kurz erwähnte Bildbearbeitungswerkzeug Pixlr

Die Bearbeitungsfunktionen beeindrucken zwar eher mäßig, aber Pixlr eignet sich hervorragend um kleine Bild-Collagen zu erstellen. Wer einen schönen Abend, einen Urlaub oder einen Jahresrückblich in einer Bildcollage festhalten möchte kann mit Pixlr eine Auswahl an Fotos zusammenstellen und diese beliebig anordnen.

Pixlr

Ich hoffe ich konnte ein paar sinnvolle und gute Programme vorstellen und vielleicht die ein oder andere noch nicht bekannte Anwendung aufzeigen.


Nr. 4928 (12:45)




Startseite << vorherige Seite nächste Seite >> Ende