Apple World Wide Developer Conference 2013

Apple World Wide Developer Conference 2013

Montag, 10. Juni 2013


Heute beginnte die Apple WWDC 2013 in San Francisco. Auf dem Plan stehen wie immer die Apple Design Awards, über 1.000 Apple Entwickler die für Frage und Antwort bereitstehen, neueste Entwicklungen in iOS und OS X und vieles mehr.


Um ehrlich zu sein erwarte ich nach den letzten Jahren nichts wirklich Neues. Immer mehr dreht sich um iOS, das iPhone und das iPad. Verständlich für Apple, aber für mich mehr als uninteressant. Dieser Hype ist bei mir einfach nie angekommen.

Was OS X betrifft mache ich mir eher Sorgen, als dass ich Erwartungen hege. Zum einen ist dies die Entwicklung hin zu immer mehr sinnfreien Adaptionen von iOS Funktionen (obwohl mein Notebook keinen Touchscreen hat).

Zum anderen die merklich in die feste Umklammerung laufende Behandlung von Programmen und neuer Software (App Store), die mir die größte Sorge bereitet, abgesehen von der bereitwilligen Selbstaufgabe der Käufer die Fußfessel für dieses Monopol auch noch zu bezahlen.

Mal sehen was Tim Cook (und evtl. Johnny Ives) heute aus dem Zylinder zaubert. Ich vermute nichts was mich wirklich begeistern dürfte. Das war früher mal anders ...

Update: Live Stream und Neue Hardware ist zu erwarten









Kommentare (3)


yofresh

10.06.2013, 09:14 Uhr

volle zustimmung, aber mit dieser meinung gehört man ja zu den ewig gestrigen…



yofresh

10.06.2013, 21:29 Uhr

evolution oder revolution? mavericks eher evolution, ios7 eher revolution. der kommende macpro endlich wieder ein gerät mit leistung. overall wenig cook, das war gut und besser als sonst. zufrieden mit der keynote. unter der haube werden allerdings multiple informationen gesammelt und leider vom anwender bereitwillig ausgehändigt, z.b. bewegungsprofile, hörgewohnheiten und vieles mehr. der gläserne mensch. kein wort zu prism? wozu auch, wissende haben seit jahren kenntnis vom echelon bei karlsruhe und anderen dingen. und das aus land of the fre and the home of the brave, mahlzeit.



Tice

10.06.2013, 22:04 Uhr

iCloud Keychain, das neue Feature in Safari ... ganz sicher nicht! Im immer-mehr-und alles-gleichzeitig verliert sich Apple (und andere übrigens auch) in vollständiger Unübersichtlichkeit. Diese ganzen APIs noch im Blick zu haben (und als Nutzer noch zu erkennen wo wer welche Infos ungewollt bekommt) ist fast unmöglich. Früher war Apple mal bekannt davor Dinge zu vereinfachen. Aber damit war nach dem (sinnvollen) Aufräum-und-Optimierungs-Update Snow Leopard Schluss. iOS war zu erfolgreich. Leider




Kommentar eingeben:







6 c 3 e a 4 ☞