Einstein - Brief belegt Atheismus

Einstein - Brief belegt Atheismus

Freitag, 16. Mai 2008




Ein langer Streit über Gläubigkeit oder Nicht-Gläubigkeit eines der einflussreichsten Denker und sicher einem der bedeutendsten Physiker des letzten Jahrhunderts scheint nun ein Ende zu finden.

In einem Brief von Albert Einstein an Eric Gutkind vom 3. Januar 1954 schreibt er unter anderem:
".. Das Wort 'Gott' ist für mich nichts als Ausdruck und Produkt menschlicher Schwächen, die Bibel eine Sammlung denkwürdiger, aber doch reichlich primitiver Legenden. Keine noch so feinsinnige Auslegung kann (für mich) etwas daran ändern."
In dem Brief der dem Auktionshaus Bloomsbury angeboten wurde erteilt er dem Glauben an einen Gott eine ziemlich klare Absage. Weitere Infos hierzu bei Telepolis.

Keywords: Agnostiker, Agnostizismus, Atheist, Religion, Richard Dawkins









Kommentare (3)
Tice

16.05.2008, 13:16 Uhr
Das diese Aussage nichts damit zu tun hat, dass man der Natur ehrfürchtig gegenüber steht, belegt ein weiteres Zitat (jedoch nicht aus diesem Brief: "Was ich in der Natur erblicke, ist eine großartige Struktur, die wir nur bruchstückhaft verstehen können. Diese Struktur muss jedem denkenden Menschen ein Gefühl von Bescheidenheit vermitteln – ein authentisches religiöses Gefühl, das mit Mystizismus nichts zu tun hat."




Yene

16.05.2008, 13:44 Uhr
menschlichter Gott nein, natur als Gott ja




Tice

16.05.2008, 13:51 Uhr
Pantheismus also?






Kommentar eingeben:







a 5 1 7 b 4 ☞