Steve Jobs WWDC 1997 Closing Keynote (Video)

Steve Jobs WWDC 1997 Closing Keynote (Video)

Sonntag, 5. Juni 2011


Interessant ist vor allem die Stelle ab etwa 13 Minuten, in der Steve Jobs über Networking redet. Backup-freies Leben an verschiedenen Computern durch die home directory in der iCloud (pardon auf dem Server). Via MacStories.



Gleich im Anschluss sieht er den Personal Computer aus dem alles entfernt wurde außer der Tastatur und der Maus. Beim MacBook air ist man bereits auf dem Weg dahin.

Die Idee an sich ist ja nicht schlecht, aber persönlich würde ich meine home directory nicht auf einem fremden Server speichern - so wie es scheint hat die Masse der Menschen inzwischen keine so großen Bedenken mehr (vielleicht aus Bequemlichkeit, vielleicht aus Unwissenheit).

Vielleicht der Grund warum Steve Jobs mit so vielem richtig lag in den vergangenen 14 Jahren. Spannend auch Stelle 1:02:44 an der es um den Newton geht - und Steve den Hauch von iPhone-Wunsch durchscheinen lässt.



Man darf also gespannt sein, ob das iSync-ähnliche iCloud Icon in diese Richtung weißt, und ob die Maiden, North Carolina Serverfarm die Wolke wird.

Keywords: Lighthouse Concurrence, Larry Ellison, Jon Rubinstein









Kommentare (2)

Krest
05.06.2011, 11:53 Uhr

Was er beschreibt gibt es schon lange in Form von Thin Clients z.B. von SUN. Da passiert genau das, was er da beschreibt. Ich hatte mir den Mac Mini immer als perfekten Thin Client vorgestellt. Günstig, ohne HDD, nur mit Cache und einem OSX Server hinten dran.


Tice
06.06.2011, 08:09 Uhr

MacRumors beschreibt die Time Capsule als Alternative zum Server. Allerdings als Backup-Lösung mit einer Platte (statt RAID System) wie bisher nicht ganz nachvollziehbar.

Vielleicht wird die neue ja ein RAID haben und dann übers Internet verschlüsselt ansprechbar sein?




Kommentar eingeben:







2 2 8 5 e b ☞