Safari aufbohren - 6 nützliche Tipps für Safari

Safari aufbohren - 6 nützliche Tipps für Safari

Freitag, 24. Juli 2009


Safari ist bei mir immer noch Browser der Wahl. Doch einige nützliche Funktionen fehlen (Cookie Verwaltung) oder machen das Surfen angenehmer. Hier eine Liste.
  1. Cookie Verwaltung mit Safari Cookies

    Lange Zeit war es still in der Cookieverwaltung von Safari. Apple selbst setzt bis heute keinen Wert auf Privatsphäre was Cookies betrifft. Und so musste man seit SafariPlus bereits geraume Zeit ohne Cookie Verwaltung auskommen.



    Mit der kostenlosen Erweiterung Safari Cookies gibt es nun endlich wieder eine in Safari integrierte Cookieverwaltung die es erlaubt Favoriten zu setzen und alle Nicht-Favoriten entweder ganz auszuschließen oder z.B. nach Beenden von Safari automatisch zu löschen.

  2. Flash auf Wunsch mit ClickToFlash

    Der Flash-Blocker ClickToFlash zeigt statt Flashinhalten zunächst nur eine Fläche, Flash wird nicht geladen. Das macht Seiten deutlich schneller.



    Auf einen Klick wird der Flashinhalt geladen, per ctrl-Klick lässt sich ein Menü aufklappen, indem man bestimmten Seiten generell das anzeigen von Flashinhalten erlauben kann.

  3. Flexibel Suchen und mehr mit Glims

    Die Erweiterung Glims ermöglicht weitere Suchmaschinen außer Google in das Suchfeld zu integrieren.



    Außerdem erhält man weitere Funktionen wie Daumennagel-Vorschau der Webseiten von Googleergebnissen, Vollbild oder Tab-Verwaltung.

  4. Flashfilme per Klick herunterladen mit Safari Stand

    Eine der praktischsten Funktionen der Erweiterung Safari Stand ist das bequeme herunterladen von Flashfilmen. Per Apfel-Klick lässt sich praktisch jeder (fertig geladene) Flashfilm sichern.


    Mit Stand lassen sich aber auch Links die ein neues Fenster öffnen würden dazu bewegen einen neuen Reiter zu erzeugen.

  5. Sauberer Quelltext mit Safari Tidy

    Webseitenbauer aufgepasst. Mit dem Safari Tidy Plugin lassen sich Fehler auf einer Webseite gut finden.



    Egal ob doppelte oder fehlende tags, falsche Reihenfolgen oder Schreibweisen. Tidy findet Fehler, gibt Warnungen und zeigt diese auf Klick (unten rechts in der Statusleiste) auch an.

    Ein Doppelklick auf die Fehlerzeile führt anschließend an die Stelle des Fehlers im Quellcode.

  6. Terminalbefehle zum Individualisieren

    Diverse kleine Funktionen und Änderungen lassen sich mit Terminalbefehlen einstellen.
    Mit obigem Befehl lassen sich die Reiter wieder an die vertraute Stelle unter die Adresszeile verschieben.

    Wer statt Stand zu benutzen lieber einen Terminalbefehl für neue Reiter statt neue Fenster möchte:
    Die ehemalige Ladeanzeige (der blaue Fortschrittsbalken hinter der Adresszeile) lässt sich hiermit zurückholen:
    Mit folgendem Befehl lässt sich das Laden-Rädchen aus der Adresszeile in die Tabs holen:
    Die etwas seltsame Anzeige zur Auto-Vervollständigung in der Adresszeile lässt sich hiermit abschalten:
    Statt Glims zu nutzen kann man aber auch nur Google die Vorschläge verbieten:
    Kein Coverflow in den Lesezeichen gewünscht? Weg damit:
    Keine Lust auf sogenannte Top-Sites? Auch diese lassen sich ausschalten:
    Es gibt noch ettliche Befehle, aber ich stoppe hier mal.
Wer weitere nützliche Erweiterungen kennt: Ab in die Kommentare damit!







Kommentar eingeben:







e e b 6 2 8 ☞