Photoshop Elements 6 im Test | Tice' Weblog - Daily junk for friends

Photoshop Elements 6 im Test

Mittwoch, 9. April 2008


ACHTUNG! Online-Zwangsaktivierung nötig bei jeder Installation!!

Kleine Übersicht zum neuen Photoshop Elements 6.



Installationsdauer ist eine kleine Ewigkeit (evtl. aber wegen vorinstalliertem Photoshop), ca. 20 Minuten auf G4 1.25GHz.



Übersicht über den Arbeitsbereich (Click the pic).



Für die Werkzeugpalette stehen vier Ansichten zur Verfügung. Einspaltig, gewohnt zweispaltig sowie in reduzierter Form im Schnell- oder Assistenten-Modus.



Der mir persönlich wichtigste Bereich ist der Webexport. Hier erscheint über den Befehl Apfel/alt/Shift/S das von Photoshop oder ehemals Image Ready gewohnte Bild.



Oben zu sehen die verschiedenen Palettenoptionen "Bearbeiten", "Erstellen" und "Weitergabe", welche die aus Photoshop bekannten Paletten zeigen, bzw. Optionen für spezielle Bearbeitung zur Verfügung stellen.

Für den aus der Pro-Version gewohnten Anblick kann man die Fenster per drag'n'drop neu anordnen (s. links).



Für Anfänger gibt es den Assistenten, der für bestimmte Aufgaben Schritt für Schritt anleitet.



Nützliche Funktionen wie Rote Augen entfernen (was immer etwas knifflig ist und auch hier nicht immer optimal funktioniert) gibt es ettliche.



Der beliebte Schlagschatten verbirgt sich in den Effekten. Die meisten Tastaturbefehle sind identisch mit der Pro-Version, gewöhnungsbedürftig ist jedoch z.B. das freie Transformieren (welches bei Ebenenauswahl ohne weiteren Befehl funktioniert).

Die Shifttaste zum proportionalen Transformieren der Ebene hat hier die umgekehrte Wirkung! Die Bildskalierung versteckt sich ebenfalls in einem Untermenü, kann aber schnell über Apfel/alt/i aufgerufen werden.

Fazit: Photoshop Elements 6 macht einen guten und aufgeräumten Eindruck und ist für 79,- Euro auch für semi-professionelle Arbeit inzwischen gut geeignet.

UPDATE: Zwei kleine Wehrmutstropfen gibt es dennoch. Photoshop Elements 6.0 unterstützt keine CMYK Bilder und Hilfslinien können nicht wie gewohnt aus den Seitenlinealen gezogen werden, man muss sich mit einem eingeblendeten Raster begnügen.

Keywords: Pixelmator, Acorn, Alternative









Kommentare (1)
Tice>


09.04.2008, 15:54 Uhr

Übrigens: Merlin lebt!






Kommentar eingeben:







d 1 2 0 f b ☞