10.000 iPhones am ersten Tag verkauft

10.000 iPhones am ersten Tag verkauft

Samstag, 10. November 2007




Philipp Humm, Sprecher der Geschäftsführung von T-Mobile Deutschland und Bereichsvorstand Vertrieb Deutsche Telekom laut Pressemitteilung:

"Wir sind begeistert und freuen uns über das riesige Interesse unserer Kunden am iPhone. 10.000 verkaufte iPhone bereits am Nachmittag des ersten Verkaufstages sind ein großer Erfolg und bestätigen unsere strategische Entscheidung, dieses revolutionäre Gerät in unser Angebot aufzunehmen."

Hab ich mich verrechnet oder wird da ein Flopp gefeiert? In den USA wurden am ersten Tag 270.000 iPhones verkauft, statistisch gesehen (auf die Einwohnerzahl hochgerechnet) also sieben mal mehr. Oder waren die Erwartungen schon so niedrig angesetzt?









Kommentare (5)
Andy

10.11.2007, 06:52 Uhr
Hi,habe es mir doch gekauft das iPhone und meinen Blackberry in Rente geschickt,von Nokia 9500-E51 ,Sony K750-800i alles gehabt und ALLES Schrott gegen das geile teil von Apple !




ljack

10.11.2007, 08:08 Uhr
Also ich würde mir das iPhone sofort kaufen, aber die Preise sind so ein schlechter Witz, dass ich es zu diesen Konditionen niemals kaufen würde.
Ich bin zumindest das österreichische Preisniveau gewohnt, hier würde man um 50€ eine echte Datenflat sowie Voiceflat (oder zumindest 1000 Freiminuten) und freie SMS erwarten.
Und natürlich muss T-Mobile den Flop als Erfolg verkaufen, damit vielleicht doch noch ein paar Leute bei ihren absurden Preisen zuschlagen.




Tice

10.11.2007, 08:26 Uhr
Das iPhone ist auch klasse. Ich würds mir sicher auch sofort kaufen, aber die Tarife haben mich auf den Boden der Realität (Finanzen) zurückgeholt.

Noch hoffe ich auf das französische entsperrte iPhone und auf deutsche Anbieter die bessere Tarife dafür anbieten. 2 Jahre zu den Preisen an Timo gebunden macht mir Angst.




Marco

10.11.2007, 10:40 Uhr
Hi Tice,

nach genau 2 Wochen iPhone bin ich immer noch begeistert, trotz der fehlenden Features wie MMS & UMTS. Allerdings denke ich genau so wie Du, die T-Mobile Preise sind nicht marktgerecht, erst recht nicht nach Ablauf des Minutenkontingents.

Abwarten und in Frankreich kaufen ist eine Alternative, wenn man auf die Visual Mailbox verzichten kann und WLan ohnehin in der Nähe hat.






kakue

11.11.2007, 13:23 Uhr
Hallo

ich denke, hier werden wirklich Äpfel und Birnen verglichen.
Schauen wir uns den Mobilfunkmarkt in Deutschland doch mal an. Die Kundenzahlen in 2007 sind laut Wikipedia:

34,329 Mio. (T-Mobile)
31,62 Mio. (Vodafone)
14,1 Mio. (E-Plus)
11 Mio. (O2)

Dies macht zusammen ca. 91,05 Mio. Mobilfunkanschlüsse in Deutschland.
Nimmt man eine durchschnittliche Vertragslaufzeit von 2 Jahren an, so werden geschätzte 113.500 Mobilfunkverträge jeden Werktag neu abgeschlossen oder verlängert. Etwa jedes 11. Mobiltelefon, welches bei diesen Vertragsabschlüssen bzw. -verlängerungen verkauft wurde, käme demnach von Apple.

Einen Flop kann ich da wirklich nicht erkennen!







Kommentar eingeben:







b a 5 c 2 4 ☞