Google Chrome - ungefragte Account-Verknüpfung

Google Chrome - ungefragte Account-Verknüpfung

Dienstag, 16. September 2014


Google ist Datensammler, das weiß jeder. Doch der kürzlich mit dem Chrome Update durchgeführte Schritt ist hierbei bemerkenswert: Google verbindet (ungefragt!) die Einstellungen von Chrome mit dem Google Account.



Wer kürzlich das Update durchgeführt hat, findet oben rechts in der Leiste nun seinen Namen bzw. seine für ein Google Konto verwendete E-mail.



Dies war zwar bereits zuvor ähnlich, doch Google geht einen entscheidenden Schritt weiter: Ausloggen ist übrigens nicht über den dubiosen Knopf möglich und auch nicht einfach über die Google-Seite - der Knopf zeigt weiterhin den Account an.

Ändert man hingegen den Account ("Switch person") werden sämtliche Einstellungen inklusive Lesezeichen nicht mehr angezeigt. Damit stellt Google sicher, dass der Benutzer fortan eindeutig dem Account zugeodnet durch das Internet surft.

Danke Google - dieser Browser ist damit entgültig nicht mehr zu empfehlen.







Kommentar eingeben:







c a c 7 c 1 ☞