Verlorenes iPhone - Fehler oder Planung?

Verlorenes iPhone - Fehler oder Planung?

Montag, 26. April 2010




Interessante und gar nicht so unwahrscheinliche Erklärung des Informations-Lecks von PC World.

Keywords: GIZMODO, Apple, iPhone 4G Prototyp









Kommentare (4)
kakue>


26.04.2010, 22:35 Uhr

lieber Tice,

jetzt muss ich doch mal mein bescheidenes BWL-Wissen zum Besten geben:
Diese Vorstellung des absichtlich verlorenen iPhones ist totaler Schwachsinn!
Kein Unternehmen hat ein ureigenes Interesse, die Konkurrenz zu schlagen oder zu ärgern! Jedes Unternehmen hat ein Interesse, seine Produkte zu verkaufen, Umsatz zu machen und einen Gewinn zu erzielen. Durch "Konkurrenz-Ärgern" erreicht man nichts davon und ein viele Monate im Voraus "geleaktes" iPhone wird wohl kaum helfen, den aktuellen Umsatz zu stabilisieren.
Also ist diese Geschichte mit Sicherheit im Sinne Apples und seiner Aktionäre.
(und um letztere geht es leider (viel zu oft!))




Tice>


26.04.2010, 23:59 Uhr

@kakue: (ich machs mal ohne förmliche Anrede ) Vielleicht habe ich den Artikel ja völlig missverstanden, aber ich denke dass es hier nicht um Konkurrenz schlagen geht (auch wenn ich durchaus Firmen kenne die das versuchen und sogar schaffen).

Vielmehr sehe ich hier die Möglichkeit, dass Apple ein äußerst geschicktes Marketing betreibt, zu dem auch in einer "iPhone-ereignislosen" Zeit das Hauptprodukt neben dem neuen iPad im Gespräch bleiben muss.

Und was das betrifft wäre ein Prototyp (der übrigens nichts über die Software verrät und mit der ohnehin erwarteten zusätzliche Kamera vorn auch keine großen Hardware Neuerungen Preis gibt) keine schlechte Idee.

"Konkurrenz ärgern" hab ich nicht wirklich im Artikel rauslesen können.




Tice>


27.04.2010, 07:33 Uhr






kakue>


27.04.2010, 12:50 Uhr

stimmt! von "Konkurrenz ärgern" steht tatsächlich nichts.
Aber würdest Du jetzt noch einen 24 Monatsvertrag mit einem iphone 3gs abschließen wollen?







Kommentar eingeben:







f a 0 c f 0 ☞