drobo Datenspeicher mit FireWire 800 im Test

Montag, 22. September 2008



Bereits im Mai hatte ich einen Testbericht zum drobo Datenspeicher geschrieben. Seit kurzem wird die neue Version mit FireWire 800 (und USB 2.0) ausgeliefert.

Ein Gerät davon liegt zum Test vor. Hier das erweiterte Ergebnis.

Im Lieferumfang befindet sich nun neben dem USB Kabel auch noch ein FireWire 800 Kabel. Leider ist dieses etwas sperrig, sodass leicht die Gefahr besteht, dass es aus dem Anschluss rutscht.

Die Übertragungsgeschwindigkeit ist erwartungsgemäß höher, macht sich aber erst bei größeren Datenmengen deutlich bemerkbar.



Das beigelegte Handbuch ist weiterhin nur auf englisch, zur korrekten Handhabung des Gerätes benötigt man es aber eigentlich ohnehin nicht.

Der Lüfter der FireWire 800 Version kommt mir etwas lauter vor, ist aber vom Geräuschpegel akzeptabel und bringt keine lästigen Pfeif- oder Obertöne mit. Das Gerät fährt sich selbst beim Ent-mounten herunter und kostet ohne Festplatten 399,- Euro (Cyberport-Link).

Fazit: Günstiger und nun auch mit FW800 - weiterhin sehr empfehlenswert.

Keywords: RAID, Redundant Array of Independent Disks



 



Kommentare (2)

nilli | 23.09.2008, 19:42 Uhr

Wie sieht es denn mit dem Stromverbrauch aus?


Tice | 23.09.2008, 20:52 Uhr

Leider noch nicht gemessen. Wäre aber mal spannend zu wissen, stimmt.





Kommentar eingeben:

Name:
E-mail (für Gravatar - wird nicht veröffentlicht):

Mögliche Smilies:


Text:

9 a 8 4 3 2



   STARTSEITE | KONTAKT | IMPRESSUM | DATENSCHUTZERKLÄRUNG