Tales of the past - Jupiter | Tice' Weblog - Daily junk for friends

Tales of the past - Jupiter

Freitag, 30. Mai 2008




Im August 1997 (genauer gesagt in der Nacht vom 6. auf den 7. August) entstand dieses Foto vom Jupiter. Meine Erfahrungen was die Astrofotografie betrifft sind eher mittelmäßig, zumindest aber kann man einige der typischen orangen Streifen des Gasriesen erkennen.

Unten zu sehen ein weiteres Foto was in dieser Nacht entstand. Zu sehen sind Jupiter sowie seine 4 größten Monde (die Galileischen Monde, von Galileo Galilei am 7. Januar 1610 entdeckt). Damals die Erschütterung des geozentrischen Weltbildes - nicht alles dreht sich um uns!



Von links nach rechts: Kallisto (mit 4.821km Durchmesser der Zweitgrößte), Europa (3.121km der kleinste Mond), Io (3.642km die Nummer drei) sowie Ganymed (mit 5.268 der größte Mond).

Interessant ist vielleicht auch, dass mit Hilfe von Io das erste mal festgestellt wurde, dass Licht nicht sofort da ist, sondern eine Zeit braucht um zum Betrachter zu gelangen. 1676 stellte der dänische Astronom Ole Rømer im Laufe des Jahres Schwankungen der Umlaufzeiten von Io fest, aufgrund dessen er zur Annahme gelangte, dass das Licht im Januar bei Näherung weniger Zeit als im Juli bei der größten Entfernung zwischen Erde und Jupiter braucht.

Er berechnete die Lichtgeschwindigkeit (c von lat. celeritas für Schnelligkeit) auf für damalige Zeit erstaunliche 224.000km/s (was dem heute bekannten Wert von knapp 300.000km/s schon sehr nahe kommt).

Keywords: Astronomie am Abend, onmouseover, Teleskop Celestron CG-9









Kommentare (5)
Daniel D.>


30.05.2008, 23:43 Uhr

Häh, das sind doch nur ein paar Tausend Kilometer unterschied und da soll man zu der Zeit festgestellt haben, dass das Licht mal länger braucht als sonst? oder hab ich das falsch verstanden?




Tice>


30.05.2008, 23:55 Uhr

Ein paar tausend ist gut. 587,9 Millionen Kilometer sind es bei der nähesten Stellung zur Erde. Die Größte Distanz zwischen Jupiter und Erde beträgt 966,4 Millionen Kilometer. Da braucht selbst das Licht schon mindestens eine halbe Stunde.




crackit>


31.05.2008, 01:23 Uhr

cooler Beitrag! Würd mich über mehrere astronomische Beiträge freuen :) sehr interessant!





Daniel D.>


31.05.2008, 12:26 Uhr

Wow, das hätte ich jetzt nicht gedacht. Naja, der Jupiter an sich ist ja auch ziemlich groß. Ich hatte auch bisl falsch gedacht. Der Jupiter bewegt sich ja auch um die Sonne ^^ lol
Jetzt ists logisch.




Marco>


31.05.2008, 22:23 Uhr

Schöner Beitrag! Hatte früher selbst mit meinem selbstgebauten Teleskop (wir hatten ja nix die Jupitermonde beobachtet und kartografiert. Da werden ja Erinnerungen wach...






Kommentar eingeben:







c 6 5 9 5 0 ☞