Google scannt knapp ein Zehntel der Bayerischen Staatsbibliothek

Google scannt knapp ein Zehntel der Bayerischen Staatsbibliothek

Freitag, 9. März 2007




Derzeit treibt Google das Projekt Buchsuche stark voran. Der Suchmaschinenbetreiber scannt neben Bibliotheken in Princeton, Harvard, Oxford, Barcelona und Madrid auch einen Teil des Bestandes der Bayerischen Staatsbibliothek.



Wie auf den Seiten von Telepolis zu erfahren ist, werden die Scans als durchsuchbare PDFs gespeichert, je eine Kopie an Google, eine an die Bibliothek.

Diese will die digitalisierten Bücher kostenlos einsehbar herunterladbar und ausdruckbar anbieten. Was Google damit plant ist nicht sicher.







Kommentar eingeben:







9 2 1 7 c f ☞